In Online-Möbel-Beratungsgesprächen ist es wichtig, dass der Kunde den Berater als präsent empfindet, diesem vertraut und generell mit dem Beratungsgespräch zufrieden ist. Um dies zu unterstützen, können virtuelle Möbelstücke sowie der ‚Avatar‘ des Beraters auf einer Augmented Reality-Brille, welche der Kunde trägt, eingeblendet werden.

In dieser Studie haben wir verglichen, wie groß solch ein Avatar sein muss und welches Verhalten dieser aufweisen muss, um für die oben genannten Kriterien besonders förderlich zu sein. Wir haben dabei lebensgroße Avatare mit Miniaturen, sowie dynamisch bewegliche mit statischen Avataren verglichen. Es wurden 12 Probanden als ‚Kunden‘ für die Studie rekrutiert, welche in unserem Wohnzimmer-Möbellabor zusammen mit einem Berater in einem gespielten Beratungsgespräch eine Couch auswählen sollten. Vorschläge des Beraters konnten virtuell betrachtet werden.

Die Ergebnisse unserer Studie zeigen erhöhte Werte durch Kunden wahrgenommener sozialer Präsenz, wenn lebensgroße Avatare verwendet wurden, währen das wahrgenommene Vertrauen und die Beratungszufriedenheit hiervon nicht beeinflusst wurden. Die Dynamik des Avatars machte in den Messungen zwar keine Unterschiede, allerdings wurden dynamische Avatare vom Großteil der Teilnehmer gegenüber einer statischen Version derselben Größe bevorzugt.

Der vollständige Beitrag wurde auf der ‚Mensch und Computer 2020‘-Konferenz gezeigt und ist über die ACM oder direkt über die TU-Clausthal verfügbar. Der Videomitschnitt der Präsentation auf der MuC2020 ist ebenfalls verfügbar.

Studie zur Erprobung unterschiedlicher Avatare zur Darstellung des Möbelberaters – Welchen Einfluss haben die Avatare auf Vertrauen und Beratungsqualität?